Satzung

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen

EIN RECHT AUF LEBEN – Hilfe für Hunde in Not e.V.

Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Ulm einzutragen.
Sitz des Vereins ist 89081 Ulm-Lehr.

§ 2 Zweck

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabeordnung.

(2) Zweck des Vereins ist die Förderung des Tierschutzes – Hunde –

(3) Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch
a) den Schutz von Hunden, die in Gefahr sind, die ausgesetzt wurden oder ohne triftigen
Grund eingeschläfert werden sollen, sowie Hunde, die gequält werden oder krank sind;
b) den Freikauf von Hunden aus auswegloser Situation;
c) das Tätigwerden im Kampf gegen das Hundeelend;
d) Vermittlung von Hunden, auch behinderte, kranke und verletzte;
e) Aufnahme, Unterhalt, Pflege, Fütterung und Tierärztliche Versorgung von Hunden;

(4) Der Verein trägt durch seine Publikation und durch seinen Einsatz Zugunsten der wehrlosen Hunde zur Volksbildung und zur Aufklärung der Bevölkerung bei.

§ 3 Selbstlosigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

§ 4 Mitgliedschaft

(1) Der Verein umfasst ordentliche Mitglieder über 18 Jahre.

(2) Der Antrag auf Aufnahme in den Verein ist schriftlich an den Vorstand zu richten, der über die Aufnahme entscheidet. Mit der Aufnahme erkennt das Mitglied die Satzung des Vereins an.

(3) Die Mitgliedschaft erlischt
a) durch Tod
b) durch Austritt, dieser ist dem Vorstand schriftlich mitzuteilen,
c) durch Ausschluss seitens des Vorstandes
a. bei grober Missachtung der gemeinnützigen Vereinsziele,
b. wegen unehrenhafter Handlungen,
c. wenn Beiträge und andere Zahlungsverpflichtungen für einen Zeitraum von 6 Monaten
rückständig sind und ihre Zahlung nicht innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach ergangener
Mahnung erfolgt,
d. wegen vereinsschädigenden Verhaltens;

(4) Der Ausschluss bedarf einer einstimmigen Entscheidung der Mitglieder des Vorstandes.

(5) Mit dem Ausscheiden aus dem Verein erlöschen alle Ansprüche dem Verein gegenüber.

§ 5 Recht und Pflichten der Mitglieder

(1) Die Mitlieder haben das Recht, an den Mitgliederversammlungen des Vereins teilzunehmen, Anträge zu stellen und das Stimmrecht auszuüben. Jedes Mitglied hat eine Stimme, die es nur persönlich abgeben kann.

(2) Die Mitglieder haben die in der Mitgliederversammlung festgesetzten Beiträge und sonstige Leistungen jährlich im voraus zu entrichten.

§ 6 Verwendung von Vereinsmitteln

(1) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus den Mitteln des Vereins.

(2) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 7 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist gleich dem Kalenderjahr.

§ 8 Organe des Vereins

(1) Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

(2) Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzendem und dem 2. Vorsitzendem, dem Kassierer und dem Schriftführer.

§ 9 Mitgliederversammlung

(1) Alljährlich findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt, zu den alle Mitglieder vom Vorstand unter der Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von 4 Wochen schriftlich einzuladen sind.
Die Mitgliederversammlung soll möglichst im 1. Quartal des Jahres satt finden.

(2) Anträge zur Mitgliederversammlung müssen mindestens eine Woche vorher schriftlich dem Vorstand eingereicht werden und begründet sein.

(3) Der Mitgliederversammlung obliegen:
a) Entgegennahme des Rechenschaftsbericht des Vorstandes,
b) Entlastung des Vorstandes,
c) Wahl des neuen Vorstandes.
Der Vorstand wird auf 3 Jahre mit einfacher Mehrheit gewählt.
Er führt die Geschäfte des Vereins bis zur Neuwahl weiter.
d) Jede Änderung der Satzung,
e) Entscheidung über die eingereichten Anträge,
f) Auflösung des Vereins.

(4) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss vom Vorstand einberufen werden, wenn mindestens ein Drittel der ordentlichen Mitglieder dies schriftlich mit Angabe des Grundes beantragt.

(5) Jede ordnungsgemäß anberaumte ( ordentliche oder außerordentliche ) Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.
Sie beschließt über Anträge durch einfache Mehrheit, soweit sie nicht Satzungsänderungen oder Auflösung des Vereins betreffen.

(6) Über die Mitgliederversammlung und deren Beschlüsse ist ein Protokoll anzufertigen, das vom 1. Vorsitzendem sowie dem Protokollführer zu unterzeichen ist.

§ 10 Vorstand

(1) Der Vorstand führt die Geschäfte der laufenden Verwaltung selbstständig.

(2) Der Vorstand ist bei Bedarf durch den 1. Vorsitzenden, im Behinderungsfall durch den 2.Vorsitzenden einzuberufen.

(3) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist.
Der Vorstand beschließt mit Stimmenmehrheit, soweit die Satzung nichts anderes besagt.
Bei Stimmgleichheit zählt die Stimme des 1.Vorsitzenden doppelt.

§ 11 Satzungsänderungen

Satzungsänderungen können nur mit ¾ -Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

§ 12 Auflösung des Vereins

(1) Die Auflösung des Vereins kann nur von einer diesen Zwecken einberufene Außerordentlichen Mitgliederversammlung mit 3/4 -Mehrheit anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

(2) Im Falle der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen dem Förderverein
Tierhilfe Hoffnung, Uhlanstr. 20, 77135 Dettenhausen
zu, der unmittelbar und ausschließlich zur Verwirklichung steuerbegünstigte Zwecke im Sinne dieser Satzung zu verwenden hat.

Gründungsdatum: 01. September 2004

Kommentare sind geschlossen.